Verantwortung

Noch aus Preußischen Zeiten stammt – mittlerweile muss es heißen: stammte – das Sterbegeld, das die gesetzlichen Krankenkassen im Todesfall auszahlten; nach gut 120 Jahren wurde es 2004 nach kontinuierlichen Absenkungen ersatzlos gestrichen. Aus dieser Tatsache allerdings ergibt sich die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen. Mitten im Leben für sich selbst und „im Fall der Fälle“ für die eigenen Angehörigen.

Trotz anfänglichen Vorbehalten wird den Menschen bei der Auseinandersetzung mit dem Thema „Vorsorge“ klar, dass sie im Grunde sehr konkrete Vorstellungen für ihre eigene Bestattung haben: Eine bestimmte Beisetzungsform, ganz persönliche Musik oder auch eine bestimmte Gestaltung des Grabsteins.
Wir wissen, dass Bestattungsvorsorge keine Angelegenheit ist, die sich schnell und nebenbei erledigen lässt. Deshalb nehmen wir uns gerne Zeit für ein persönliches, unverbindliches Gespräch mit Ihnen – Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin: 0631 371150

Ingrid Mayer freut sich auf Sie.

Ansprechpartnerin:
Ingrid Mayer

Email: info@deschutter.de
Telefon: (0631) 37115-0

Wissenswertes rund um die Bestattungsvorsorge

Gut informiert entscheidenVorsorge finanzieren

Was auch immer Sie sich vorstellen, wenn Sie an Ihre eigene Bestattung denken – es ist gut, wenn Sie Ihre Wünsche schriftlich niederlegen und auch finanzielle Vorsorge treffen. Welche Art der Bestattungsvorsorge für Sie in Frage kommt, darüber beraten wir Sie gerne im persönlichen und unverbindlichen Gespräch.

  • Wie möchten Sie die Trauerfeier ausgestaltet wissen?
  • Welchen Sarg, welche Urne, welche Dekoration wünschen Sie?
  • Wie soll über Ihr Ableben informiert werden, welche Trauerdrucksachen wünschen Sie?
  • Welche Form der Beisetzung wünschen Sie?
  • Gibt es bereits eine Grabanlage, ist eine Verlängerung möglich?
  • Möchten Sie ein Grabmal? Vom Naturstein mit eigener Unterschrift über Holz, Stahl etc. ist Vieles möglich.
  • Wer soll sich um die Grabpflege kümmern? Angehörige, ein Friedhofsgärtner oder unser Haus mit dem „de-Schutter-rundum-sorglos-Paket?“
  • Welche Vorstellungen sind in welchem finanziellen Rahmen zu realisieren?

Wir sind für Sie da, damit alles so umgesetzt wird, wie Sie es festgelegt haben.

Für die Finanzierung Ihrer Bestattungsvorsorge gibt es zwei klassische Alternativen:

Geldeinlage

Mit einem Treuhandvertrag können Sie einen bestimmten Geldbetrag zweckgebunden für Ihre Bestattung hinterlegen, geschützt vor dem Zugriff Dritter. Ihr Geld wird von der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG verwaltet, gut verzinst und im Sterbefall umgehend an unser Bestattungshaus überwiesen. Bleibt nach Abrechnung aller Kosten ein Überschuss, wird dieser an eine von Ihnen bestimmte Person bzw. Personen ausgezahlt.

Sterbegeldversicherung

Auch wenn Sie nicht über größere Summen verfügen, können Sie Ihre Bestattung im Voraus finanzieren, indem Sie frühzeitig eine Sterbegeld-Versicherung abschließen und monatlich einen kleinen Betrag einzahlen. Frauen ab 50 Jahre zahlen monatlich 6,90 Euro, ab 60 Jahren 10,80 ein; für Männer kostet die Versicherung mit 50 Jahren monatlich 8,70 Euro, mit 60 Jahren 14,10 Euro. Auch diese Geldanlage ist sicher vor zweckfremdem Zugriff. Sie können unser Bestattungshaus als Empfänger der Versicherungsleistung benennen und so dafür sorgen, dass die Beisetzung nach Ihren Vorgaben arrangiert wird. Sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin. Wir klären Sie auf, welche Form der Finanzierung – abhängig von Alter und Lebenssituation – für Sie die passende ist.