Wie lange dauert Trauer?

Zuletzt aktualisiert am 10. August 2018 um 15:48

In diesem kurzen Film gibt Ronald de Schutter seine Antwort auf die oft gestellte Frage: Wie lange dauert Trauer?
Mit Sicherheit ist das eine der Fragen, auf die es unzählig viele Antworten, aber nicht „die richtige“ Antwort gibt.

Aber sehen Sie selbst, was Ronald de Schutter, Thanatologe, Trauerredner und Geschäftsführer vom Bestattungsinstitut de Schutter aus Kaiserslautern, auf die Frage antwortet: Wie lange dauert Trauer?

Wie lange dauert Trauer?

Trauer ist ein Prozess, den wir selbst nicht bewusst steuern können, er geht in uns vor, es ist sicherlich eine alte Regel, die Eingang gefunden hat, In viele Kulturkreisen: Das Trauerjahr. Es ist die Zeit in der man sich auf viele Veränderung einstellen muss. Natürlich geht heute einiges schneller als früher, aber wenn man beispielsweise einen Ehegatten verliert, auf einmal ist die Wohnung zu groß, kann man sie noch halten? Viele Veränderungen treten ein, man bekommt Witwenrente oder Hinterbliebenenrente – reicht die fürs Leben? All diese Fragen sind auf einmal da, und bist das alles neu organisierte, neu eingestellt ist, ist auch die Trauer nicht vorbei. Man hat früher gesagt, ein Trauerjahr.   

Dabei war es nie wichtig, dass man ein Jahr lang in schwarzer Verkleidung gegangen ist, es war immer wichtig, dass man nach einem Jahr seine dunkle Kleidung wieder ablegt. Das man sagt Ich bin wieder Teil dieser Gesellschaft. Es wird immer traurig Momente geben, auch nach Jahrzehnten noch, wenn man sich zurück erinnert an Momente, an Gegebenheiten die im Herzen eine Träne auslösen die Augen runter fließt, aber wieder brauchbar zu sein, als Glied unserer Gesellschaft oder unserer Familie das braucht Zeit. Das alte klassische Trauerjahr, plus minus ein bisschen Zeit, dass passt…

 

 

Weitere Filme finden Sie auch in unserem  YouTube-Kanal.

Bei Fragen Nehmen sie gerne Kontakt mit uns auf – Kontakt.