Bestatter ist Trauerbegleiter

Zuletzt aktualisiert am 26. August 2019 um 10:20

Der Bestatter als Trauerbegleiter ist inzwischen bei vielen Bestattungsunternehmen fester Bestandteil des Angebots. Denn heutzutage sind wir Bestatter oft nicht nur der erste, sondern auch der einzige Ansprechpartner, wenn es um die Themen Tod und Trauer geht. Der Beruf des Bestatters hat sich vom handwerksnahen Beruf, über einen kaufmännischen Dienstleistungsberuf, hin zum Beruf des Trauerbegleiters entwickelt.
Mittlerweile sind neben den Transport- und Warenlieferungsleistungen organisatorische Dienste selbstverständlich. Darüber hinaus tritt vor allem  die psychologische und nahezu seelsorgerische Betreuung der Angehörigen in den Vordergrund. Nicht zuletzt deshalb steht Trauerpsychologie weit oben auf der Liste der Dinge, die unsere Mitarbeiter lernen.

Trauerbegleiter helfen, die Trauer zu bewältigen

deS TrauerbegleiterDer Bestatter nimmt seine Kunden, die ihm ihren Verstorbenen und sich selbst in ihrer besonderen Situation anvertrauen, an die Hand. Er begleitet sie behutsam Schritt für Schritt durch den Abschiedsprozess.
Das ist weit mehr als Särge verkaufen und zu transportieren.
Vom ersten Kontakt an steht der Mensch im Mittelpunkt seines Bemühens und jeder Kunde darf das Gefühl haben, sehr individuell auf- und angenommen zu werden. Mit den gemeinsamen Vorbereitungen auf die Abschiednahme – am Sarg, in der Kapelle und am Grab – beginnt der Weg des Verabschiedens von einem lieben Menschen. In der Zeremonie sollen sich die Persönlichkeit des Verstorbenen wie auch der Hinterbliebenen widerspiegeln.

Doch wie geht es nach der Trauerfeier weiter?

Das Trauercafé in Kaiserslautern - Ein Ort der Begegnung und Trauer

Das Trauercafé in Kaiserslautern – Ein Ort der Begegnung und Trauer

Keine Frage: Auch nach der Trauerfeier sind wir für Sie da. Nicht nur, dass wir bei allen Fragen rund um Grabstein, Grabpflege und eventuellen weiteren Zeremonien mit Rat und Tat zur Seite stehen, nein, wir vermitteln auch Kontakte zu anderen Trauernden und leiten einen Trauerkreis und bieten zudem Treffen im Rahmen eines Trauercafés.
Der Trauerkreis findet einmal im Monat mit unserer zertifizierten Trauerbegleiterin Ingrid Mayer statt. Hier können Sie mit ihr und anderen Trauernden frei und offen über Ihre Gefühle sprechen und sich austauschen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserem Beirag „Trauercafé“.
Ziel des Abschiedsrituals ist das Loslassen. Der Verstorbene ist körperlich nicht mehr auf dieser Welt. Den Schmerz darüber müssen wir verarbeiten und im Trauerprozess umwandeln in ein loslassendes Sich-Erinnern.
Hierbei sind wir einer der wichtigsten Partner – Darauf können Sie sich verlassen.
Sie haben Interesse an einer Teilnahme am Trauerkries? Oder andere individuellen Fragen und Wünsche?
Rufen Sie uns einfach an: 0631 371150 oder senden Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.